GPS und Routing

Hersteller verbessern Routingfunktion der Fahrrad-Navis

GPS-Navigation am Fahrradlenker war bislang in erster Linie ein langer Leidensweg. Grundsätzlich funktionierte zwar das Auffinden der Radtour mithilfe eines unverrückbaren sogenannten „Tracks“.

Tom Bierl am 26.06.2013
TB_015929_DS1105_TOM-GPS-0.JPG
Daniel Simon

Bei der Suche nach schönen Fahrradwegen machten bislang alle Navis schlapp. Den Karten fehlten die guten Fahrrad-Infos. Doch die Hersteller haben aufgerüstet. Routing macht endlich Spaß.

Text und Fotos: Tom Bierl

In moderne Navigationsgeräte gibt man die gewünschten Kilometer oder Zeit, Schwierigkeitsgrad und Art des Fahrrades ein und schon errechnet der kleine Kasten am Lenker drei passende Touren. Per Knopfdruck wird eine ausgewählt und auf Start gedrückt. Mit Sprachansage und klaren Abbiegesymbolen im Display lotst das Navi dann die Radlertruppe durch die Landschaft, findet bei Bedarf die nächstgelegene Einkehrmöglichkeit und zeigt sogar den Weg zum nächsten S-Bahnhof, falls einige die Leistungsfähigkeit der Oberschenkel doch falsch eingeschätzt haben. Nach der nahezu perfektionierten Autonavigation gerät endlich auch der Radfahrer in den Fokus der GPS-Weiterentwicklung.

Den Artikel aus Ausgabe 3/2012 in voller Länge erhalten Sie als gratis PDF-Download.

Downloads


(für Print-Jahresabonnenten kostenlos)

Artikelstrecke GPS-Navigation


Tom Bierl am 26.06.2013

Das könnte Sie auch interessieren