Mehr Komfort und bessere Kraftübertragung Mehr Komfort und bessere Kraftübertragung Mehr Komfort und bessere Kraftübertragung

Einlegesohlen für Radfahrer

Mehr Komfort und bessere Kraftübertragung

  • Trekkingbike

Geeignete Schuhe und spezielle Einlegesohlen bringen den Füßen mehr Komfort und Stabilität beim Fahrradfahren.

Diese nicht ganz billigen Accessoires – sie kosten zwischen 30 und 45 Euro – versprechen Kraftersparnis, eine Unterstützung des Fußgewölbes und einen runderen Tritt aufgrund spezieller Form, Materialien und Dämpfungselementen. Alle Füße sind verschieden – eine simple Feststellung mit wichtiger Aussage.

So wie sich die Gesichter der Menschen unterscheiden, so unterscheiden sich deren Füße, selbst der rechte Fuß gleicht nicht dem linken. Normalfuß, Senkfuß, Hohlfuß usw., es gibt enorm viele Varianten verschiedener Formen. Nur eines ist meistens gleich: Er besteht aus 28 Knochen, 27 Muskeln und 33 Gelenken. Der Fuß muss tragen, stützen, dämpfen. Je nach Belastung ermüdet er, verliert an Stabilität und verformt sich, kann sich sogar über einen Zentimeter ausweiten.

Es ist dabei kaum vorstellbar, dass ein Schuh aus der Massenproduktion für die unterschiedlichsten Fußformen genau passen sollte. Noch schwieriger wird die Situation, wenn ein und derselbe Schuh für recht unterschiedliche Bewegungsformen verwendet wird, das heißt etwa zum Wandern und Radfahren. Eigentlich wurde der Fuß ja vor allem zum Gehen und Laufen geschaffen.

Beim Radfahren muss er relativ ungewohnte Bewegungen anhaltend absolvieren. Genau aus diesem Grund bietet der Fachhandel seit geraumer Zeit spezielle Einlegesohlen für Fahrradfahrer. Diese nicht ganz billigen Accessoires – sie kosten zwischen 30 und 45 Euro – versprechen Kraftersparnis, eine Unterstützung des Fußgewölbes und einen runderen Tritt aufgrund spezieller Form, Materialien und Dämpfungselementen.

Die gesamte Produktvorstellung über Einlegesohlen für Radfahrer finden Sie im gratis PDF-Download.

Themen: Bekleidung

  • 1,99 €
    Gesundheit: Sohlen

Lesen Sie unser MYBIKE Magazin. Einfach digital in der MYBIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Winterbekleidung
    Warm durch den Winter

    03.11.2020Von Kopf bis Fuß auf die kalte Jahreszeit eingestellt: Diese Teile bringen Radfahrer warm und sicher durch Nebel, Frost und dunkle Tage.

  • Test: Handschuhe für Herbst und Winter
    Langfinger

    03.08.2007Jetzt ist die Zeit für lange Finger am Handschuh. Dicke Ski-Handschuhe schützten am besten vor klammen Fingern.

  • Test: Radunterhosen
    Schnittführung und Verarbeitung machen den Tragekomfort

    18.12.2012Ob kurz oder lang – bei Fahrradhosen entscheidet oft das richtige Kleidungsstück darunter über komfortables Fahren.

  • Test: Radschuhe für Bindungspedale
    Gut gehen, besser treten

    12.04.2007Als Shimano vor mittlerweile 15 Jahren das erste Klickpedal für Mountainbiker auf den Markt brachte, war die Skepsis groß.

  • Test: Radhandschuhe
    20 aktuelle Modelle im Test

    25.08.2008Radhandschuhe schützen die Hände bei Unfällen und auch bei unliebsamen Berührungen beim Vorbeifahren, z. B. mit Sträuchern. Aber damit sind die Aufgaben längst noch nicht ...

  • Extra-Heft: Tipps für die Herbsttour
    Wärmende Bekleidung, Sicherheits- und Werkstatt-Tipps

    18.10.2011So wünscht man sich den Herbst. Die Natur in leuchtenden Goldtönen und die Sonne wärmt noch mit spätsommerlicher Kraft.

  • Test: Regenjacken
    Acht leichte Jacken in Labor und Praxis

    14.04.2008Immer bessere Rad-Passform, immer höhere Dampfdurchlässigkeit, immer niedrigeres Packmaß: Aktuelle Radler-Regenjacken nehmen dem Regen seinen Schrecken. Wir haben acht Modelle im ...

  • Regenhosen für Alltagsradler
    Sonderschicht

    20.09.2020Regenhosen für die Radtour gibt es viele. Das Angebot für Alltagsradler ist jedoch überschaubar. Wir haben fünf Modelle getestet.

  • Test: Kurze Radhosen
    Acht Radshorts – plus drei wasserdichte Regenshorts

    25.08.2008So richtig gut fühlt sich die Radtour erst an, wenn der Fahrtwind um die Beine fließt.