Neue Sattelstützen auf dem Markt Neue Sattelstützen auf dem Markt Neue Sattelstützen auf dem Markt

Test: Gefederte Sattelstützen (2014)

Neue Sattelstützen auf dem Markt

  • Kai Hilbertz

Billige Massenprodukte ruinierten jahrelang das einst gute Image der gefederten Sattelstütze. Jetzt erleben gefederte Sattelstützen eine Renaissance. Nie war die Auswahl größer. Zeit für uns, 13 aktuelle Modelle einem Test zu unterziehen.

Mit schweren Wackelkandidaten wollten qualitätsbewusste Fahrradfans nichts zu tun haben. Das Resultat: Immer mehr Hersteller verzichteten auf das beliebte Komfortzubehör und lieferten ihre Räder mit leichten starren Stützen aus. Für mehr Komfort mussten zunehmend breitere Reifen sorgen.

Im Modelljahr 2014 ist jedoch eine deutliche Renaissance zu spüren. Sogar neue Hersteller und Systeme drängen auf den Markt. Neben den Teleskop- und Parallelogrammstützen gibt es jetzt eine Blattfederstütze, die ähnlich dem Parallelogramm nach hinten ausschwenkt.
Alle drei Systeme haben ihre Vorzüge. Die Blattfeder ist superleicht. Teleskopstützen sind mechanisch einfacher aufgebaut und tendenziell leichter, während Parallelogrammstützen Stöße aus der Richtung aufnehmen, aus der sie erfolgen, nämlich vom Hinterrad. Dadurch ist ihr Losbrechmoment geringer – sie federn meist besser als Teleskopstützen. Durch ihre aufwändige Bauweise sind Parallelogrammstützen in der Regel teurer und auch optisch nicht so dezent.
Die Wahl des Federungsmaterials ist ebenfalls entscheidend. Hier geht die Ergon Blattfederstütze ihren eigenen Weg. Sie verzichtet auf gesonderte Federelemente, ihr Korpus aus Carbon federt selbst. Von den anderen zwölf Stützen benutzen vier Stahlfedern, vier Elastomere, drei eine Stahlfeder/Elastomer Kombination und eine hat eine Luftfederung. Stahlfedern sind temperaturunabhängig und verfügen über eine lineare Kennlinie. Das heißt, dass sie bei starker Belastung auch entsprechend stärker federn, also linear reagieren. Stahlfedern sind schwerer als Elastomere und müssen vor Rost geschützt werden.
Elastomere sind feste, elastisch verformbare Kunststoffe. Sie sind leicht, korrosionsbeständig und wartungsarm. Allerdings werden sie bei kaltem Wetter hart und haben eine progressive Kennlinie. Das bedeutet, dass sie sich bei normaler Belastung schon relativ stark verformen, bei starker Belastung dafür weniger; die Stütze verhärtet. Eine Luftfederung, z.B. die der Airwings Air 360, lässt sich mit Hilfe einer Dämpferpumpe genau auf das Fahrergewicht anpassen. Auch bei den anderen Stützen ist es von Vorteil, wenn jeweils mehrere Stahlfedern bzw. Elastomere in verschiedenen Härten im Angebot sind.
Alle Teleskopstützen verwenden reibungsvermindernde Konstruktionen oder Materialien oben am Schaft, wo das Tauchrohr in das Standrohr eintritt. Erfreulicherweise hat nur ein Modell (SP 7.0) eine einfache Führung mit zwei Rillen, alle anderen verwenden aufwändigere Lösungen. Die neuen Parallelogrammstützen von Contec und Mighty benutzen schlanke Gelenke mit versenkten Bolzen. Das sieht zwar elegant aus, ist aber auf Dauer nicht so langlebig ausgelegt wie die breiteren Konstruktionen mit großen Auflageflächen bei By.Schulz, Cane Creek und Suntour. Insgesamt gab es aber beim Testfeld keine Probleme.

Den Artikel aus Ausgabe 3/2014 in voller Länge erhalten Sie als gratis PDF-Download.

Themen: gefedertSattelstützenTest

  • 1,99 €
    Test: Gefederte Sattelstützen

Lesen Sie unser MYBIKE Magazin. Einfach digital in der MYBIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test 2017: Zündapp Green 4.0
    Gurke oder Schnäppchen: Zündapp Green 4.0 im Test

    31.03.2017Unsere Recherche bei verschiedenen Discountern zeigte bereits: Beratung und Service sind so eine Sache ... Und wie schneiden die günstigen ­Pedelecs ab, wenn man sie unter die ...

  • Test: Reisetourer
    10 reisetaugliche Tourenräder unter 2000 Euro

    24.08.2011Wer gern auf dem Rad verreist, muss sich nicht unbedingt ein Reiserad anschaffen. Damit ein Tourenrad auch mit Gepäck überzeugen kann, kommt es auf viele Einzelheiten an.

  • Top-Räder 2009
    Erste Fahrtests mit den neuen Radmodellen

    23.02.2009Wo geht’s lang in der Fahrradtechnik, Jahrgang 2009? Das Angebot auf den Herbstmessen war, wie üblich, umfangreich und vielfältig.

  • Test: Hochwertige Reiseräder
    Reiseräder für Enthusiasten

    13.07.2020Reiseräder sind eine besondere Sorte ­Rad. Globetrotter und Vielfahrer haben oft spezielle Ansprüche an ihr Gefährt. Gut, dass es Macher mit Ideen gibt, die daraus tolle ...

  • Kaufberatung: Handpumpen
    Design ist schön, Funktion zählt

    18.12.2014Ob kleine Handpumpe oder kompakte Mini-Standpumpe – ein gut funktionierender Luftdruckerzeuger erspart bei einem Platten auf Tour nicht nur viel Zeit, sondern vor allem auch ...

  • Test 2017: E-Cargo-Bikes
    4 Transporträder mit E-Unterstützung im Test

    31.05.2017Transport-Räder feiern dank E-Unterstützung derzeit ein großes Comeback. Die Einsatzbereiche in der Stadt sind vielfältig: Wochen-Einkauf, Lieferservice, Kinder­taxi ... aber noch ...

  • Test: E-Kompakträder
    Fünf elektrifizierte 20-Zöller im Test

    07.12.2018Größe ist nicht alles, auf die inneren Werte kommt es an. Moderne Kompakträder mit Elektromotor sind insbesondere in der Stadt und für kürzere Strecken eine interessante ...

  • Test: Tourenräder mit und ohne E-Antrieb
    Neun sportliche Tourer und acht Pedelecs im MYBIKE-Test

    12.12.2018Auf zwei Rädern durch Landschaften zu streifen – was gibt es schöneres als eine erlebnisreiche Radtour? Acht Tourenräder mit, aber auch neun ohne Motor stellen im Großen ...

  • Test Top-Räder 2018: Ghost Square Crossrad
    Spaß-Elfer

    09.01.2018Was macht mehr Spaß, als unbeschwert, intuitiv und mit leichtem Lauf durch die Lande zu surren? Simples Radfahren kann ja so schön sein…