Viel fürs Geld: der Teasi One 3 im GPS-Geräte-Test Viel fürs Geld: der Teasi One 3 im GPS-Geräte-Test Viel fürs Geld: der Teasi One 3 im GPS-Geräte-Test

Test 2016: GPS-Gerät Teasi One 3

Viel fürs Geld: der Teasi One 3 im GPS-Geräte-Test

  • Matthias Schwindt

Der Teasi One ist der Preis-Hit in unserem Vergleichstest 2016. Der Hersteller hat das GPS-Gerät ganz neu aufgefrischt und ihm einen vergrößerten Akku und eine Bluetooth-Funktion spendiert.

Über Bluetooth lassen sich beim neuen Teasi One 3 auch Fitness-Sensoren für sportliche Fahrer koppeln. Später soll noch eine Verbindung zum Smartphone hinzukommen. Die Bedienung geht einfach und intuitiv. Kartenseite und Radcomputer bieten viele Möglichkeiten zur Individualisierung. Wichtig ist die Wischgeste vom oberen Bildschirmrand nach unten. Damit geht es immer einen Schritt zurück. Wer es noch minimalistischer mag, kann auf einen Easy-Modus umschalten.

Importierte Tracks wandelt der Teasi in Routen um.

Das sorgt für eine komfortable Navigation entlang der geplanten Strecke. Die Abbiegehinweise werden mit Pfeilsymbolen und akustisch (keine Lautstärkeregelung) rechtzeitig angekündigt. Das Teasi One nutzt Karten auf OSM-Basis. Zwei mal im Jahr gibt es ein kostenloses Karten-Update. Versierte Anwender können alternative Rasterkarten selbst hinzufügen.

Beim Display setzt Teasi nicht auf die moderne kapazitive Technik. Das hat aber den Vorteil, dass sich die Navigation auch bei starkem Regen und mit Handschuhen gut bedienen lässt. Auflösung, Größe und Helligkeit sind super. Bei schönem Wetter sind aber deutliche Spiegelungen festzustellen.

Preis, Gewicht: 150 Euro, 140g,

Maße: 6,4 × 11,1 × 2,1 cm

Displaygröße: 3,3 Zoll

Auflösung: 480 x 800 Pixel

Stromversorgung: Eingebauter Li-Ion-Akku

Akkulaufzeit: 7 bis 9 Stunden

Mitgelieferte Karten: OSM-Karten für 27 Länder Zentraleuropas

Zusatzkarten:zusätzl. 20 Länder kostenlos, Rasterkarten von MagicMaps und Kompass

Verzeichnis für GPX-Track Import: \BikeNav\ImportedTrips

Ordner mit gespeicherten Aktivitäten: \BikeNav\MyTrips

Mitgeliefertes Zubehör: Fahrradhalterung, Ladekabel

Optionales Zubehör: Fitness-Sensoren

Plus: 

• regelmäßige Updates

• Preis

Minus: 

• spiegelndes Display

• Kartendesign

Gehört zur Artikelstrecke:

6 Fahrrad-Navigationsgeräte im Vergleich


  • Test 2016: GPS-Geräte für Radfahrer
    6 aktuelle GPS-Geräte im Vergleichstest

    25.07.2016

  • Test 2016: Garmin eTrex Touch 35
    GPS für Radfahrer: Das Garmin eTrex Touch 35 im Test

    10.08.2016

  • Test 2016: Garmin Oregon 600
    Überzeugt im Vergleichstest: der Garmin Oregon 600

    10.08.2016

  • Test 2016: Garmin Edge Explore 1000
    Garmin Edge Explore 1000: Leichtgewicht im Vergleichstest

    10.08.2016

  • Test 2016: Falk Tiger Geo
    Fast wie beim Auto: der Falk Tiger Geo im GPS-Geräte-Test

    10.08.2016

  • Test 2016: GPS-Gerät Teasi One 3
    Viel fürs Geld: der Teasi One 3 im GPS-Geräte-Test

    10.08.2016

  • Test 2016: Mio Cyclo 200
    Einfache Bedienbarkeit: der Mio Cyclo 200 im Test

    10.08.2016

Themen: GPS-GerätTest


Lesen Sie unser MYBIKE Magazin. Einfach digital in der MYBIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Test: Packtaschen
    Moderne Packtaschen überzeugen durch neue Materialien

    19.04.2011

  • Test: Tourenräder
    Die besten Tourenräder zwischen 800 und 2000 Euro

    25.08.2008

  • Top-Räder 2017
    Kompromisslos urban: Canyon Commuter 5.0

    27.01.2017

  • Test: Top-Räder des Jahres 2013
    Im Trend: Weniger Gewicht, dickere Reifen, bessere Federung

    18.02.2013

  • Fahrbericht: Scott Foil
    Langstrecken-Spezialrad

    17.12.2015

  • Test 2016: Super-Reiseräder
    Fahrwerks-Künstler: Tout Terrain Panamericana Gold

    20.09.2016

  • Kaufberatung: Handpumpen
    Design ist schön, Funktion zählt

    18.12.2014

  • Top-Räder 2017
    BMC Roadmachine 03: 2x11-Renner

    27.01.2017

  • Fahrbericht Herkelmann Amerigo
    Stahl mit Stil

    18.08.2014