Kaufberatung: Regenjacken

Wetterschutz für die Radtour

Die Auswahl bei Regenjacken reicht vom federleichten Minimalschutz für den kurzen Regenschauer bis hin zum Outdoor-Modell für stundenlangen Regenfahrten. Im Test: 13 Modelle für unterschiedliche Anforderungen.

Armin Herb am 23.06.2015
BI_478602_REGENJACKE_AUFMA D
Oliver Soulas

Regen macht schön“ heißt ein etwas einfältiges Sprichwort. Wenn es ernsthaft darum ginge, würden die meisten Radfahrer auf das zusätzliche Quantum Schönheit wohl verzichten. Wer radelt schon gerne bei Regen?! Mit der richtigen Regenjacke lässt sich allerdings die Wasserfahrt spürbar erträglicher und zudem sicherer gestalten. Denn Regenwetter reduziert auch enorm die Sichtbarkeit im Straßenverkehr. Deshalb raten Experten bei Regenjacken zu auffälligen Farben, am besten im Neon-Look oder zumindest zu Modellen mit möglichst vielen reflektierenden Elementen. Eine schwarze Jacke mag zwar klassisch schick und vielseitig einsetzbar sein, ist jedoch bei Schmuddelwetter und in der Dämmerung nur ganz schlecht zu erkennen. Schwarz-Fans sollten dann sicherheitshalber noch eine Warnweste darüber ziehen.

Worauf kommt es prinzipiell an? Zuerst sollte man sich über den Verwendungszweck im Klaren sein: Brauche ich nur einen leichten Regenschutz, den ich bei einem Schauer auf dem Weg ins Büro schnell überziehen kann? Oder benötige ich ein robustes, atmungsaktives Textil, das selbst bei stundenlangen Regentouren noch dicht hält? Oder möchte ich eventuell die Jacke auch beim Wandern und anderen Aktivitäten verwenden?
Wie viele Taschen die Jacke haben sollte, ist meist Geschmackssache. Beim Thema Kapuze scheiden sich die Geister. Wer auch im Regen spazieren geht, braucht sie. Beim Radfahren trägt man die Kapuze aus Platzgründen oft unter dem Helm, wo sie allerdings die Sicht, vor allem beim Schulterblick, und die Belüftung einschränkt. Lässt man die Kapuze unten, sollte der Kragen eng genug anliegen, damit kein Wasser eindringt. Nicht zuletzt sollte eine moderne Regenjacke sanft im Griff und modisch gestaltet sein. Denn die Zeiten des „Ostfriesen-Nerzes“ im Plastikplanen-Look sind nun wahrlich lange vorbei.

Der gesamte Regenjacken-Test stand in Trekkingbike-Ausgabe 3/2015.

Den einzelnen Artikel erhalten Sie hier als PDF-Download. 

Downloads


(für Print-Jahresabonnenten kostenlos)
Armin Herb am 23.06.2015

Das könnte Sie auch interessieren


Anzeige